Schweizermeisterschaft Strasse und Zeitfahren 2018

aus der Sicht einer Zuschauerin:

Am Mittwoch, 27. Juni stand das Zeitfahren auf dem Programm. Das Teilnehmerfeld war leider nicht gross, die Anzahl Kategorien schon, so dass in den einen Kategorien nur ein oder zwei Fahrer am Start waren.

Ein stark coupiertes Gelände, gleich nach dem Start der erste Aufstieg, eine rasante Abahrtsstrecke und eine recht steile Zieleinfahrt: Die Streckenführung versprach ein interessantes Rennen. Der Attraktivität kam auch entgegen, dass die 6,22 km lange Strecke dreimal gefahren werden musste und sich in der Runde ein Verbindungsweg befand, so dass die Zuschauer die Möglichkeit hatten, die Hin- und Rückrunde mitzuverfolgen.  Dadurch konnten die Fahrer mehrmals zu Höchstleistungen angefeuert werden.

Bei den Männern Handbike erkämpfte sich nicht der effektiv schnellste Fahrer den Schweizermeistertitel, da die Faktoren der Kategorien die Schlusszeiten veränderten.

Heinz Frei und Sandra Graf, die beiden bewährten und erfolgreichen „Oldies“ der Handbikeszene durften sich das Schweizermeistertrikot anziehen. Die Jugendmusik Schneisingen ehrte die Sieger mit ihrem Spiel der Nationalhymne.

Am Samstag, 30. Juni folgte das Strassenrennen auf der zum Teil selben, aber etwas gekürzten Strecke. Die 5,6 km mussten fünf Mal abgefahren werden. Der Natitrainer entschied sich für einen rollenden Start, damit sich die Athleten nicht bei der Startlinie an der extrem steilen Stelle aufstellen mussten. Ob sich ausser den beiden jungen Fahrern Felix Frohofer und Fabian Recher auch noch andere eine Strategie ausheckten, um möglichst erfolgreich ins Ziel zu fahren, entzieht sich meiner Kenntnis. Für die starken Fahrer der Kategorien 3, 4 und 5 war das Rennen wiederum eine ideale Herausforderung, für die Fahrer der Kategorien 2 und 1 war’s allerdings harte Kost.

Die Strategie der beiden jungen Männer trug Früchte: Sie durften die Schweizermeistermedaille und die Silbermedaille entgegennehmen. Auch diesmal wurde die Nationalhymne zur Ehrung der Sportler nicht etwa von einer CD abgespielt, sondern von der Blasmusik Schneisingen vorgetragen.

Fazit der SM 2018: Hut ab vor der Leistung der Athleten! Wir Zuschauer konnten uns an diesen beiden wunderschönen Tagen immer wieder einen Schattenplatz suchen, während sie gnadenlos der brütenden Hitze ausgesetzt waren. Es waren tolle Rennen, zu denen die hervorragende Organisation und all die tollen Fahrer das ihre beigetragen haben.

Rangierungen:

Zeitfahren mit Faktor Berechnung am Mittwoch: 

  1. Heinz Frei
  2. Felix Frohofer
  3. Athos Libanore
  4. Fabian Recher
  5. Cornel Villiger
  6. Benjamin Früh
    Dies die ersten 6 von 16 Fahrern die komplette Rangliste gibt es hier

Bei den Standings waren es:

  1. Roger Bolliger (Einbein – Fahrer)
  2. Wynistorf Christof / Krebs Hervé (Tandem –> Blind mit Pilot)
  3. Auf der Maur Adolf

Dies die ersten 3 von 4 Gesammtrangliste findest du hier

Bei den Damen gewann Sandrea Graf klar vor Sandra Stöckli.

Beim Strassenrennen am Samstag konnten sich in den verschiedenen Kategorien folgende Personen eine Schweizer Meister Medallie erkämpfen:

Felix Frohofer MH4
Sandra Graf WH4

Benjamin Früh MH1
Reto Widmer MH2
Cornel Villiger MH3
Fredy Widmer MH5

Gesammtrangliste Strassenrennen

 

Somit das Fazit für Cycling 3, Wieder zweimal Schweizer Strassenmeister Verteidigt von Beni und Felix und Vize-Schweizermeister Zeitfahren durch Felix.

     

RF, Photo Credit; Steffen Muessiggang für Schweizermeisterschaft Schneisingen Album