Militärrennen Stäfa

Auf das Saison Abschlussrennen in Stäfa freute ichmich extrem. Für das Rennen plante ich für mich, dass ich in der Spitzen – Gruppe mitfahren würde bis nach der 4. Runde (von 5), um mich dann abzusetzen und auszureissen.

Durch den extrem schnellen Start von Bruno und dem sehr schnellen Aufstieg hatten wir bereits einen rechten Vorsprung nach der ersten starken Steigung und so enschied ich mich den Rhythmus beizubehalten.

Zwischendurch währe es schon praktisch gewesen mit jemandem in der Führungsarbeit abwechseln zu können – etwas Windschatten ist bei diesem Anstrengenden Rennen bei welchem es fast nur hoch oder runter geht sicher nicht zu vernachlässigen.

So wurde die 4. Runde zu einem ziemlichen Kampf bevor mit der 5. Runde auch die letze Runde Anstand und ich Mental in den “fast Geschafft” Modus schalten konnte.

Im Zielsprint hiess es den Vorsprung noch etwas weiter auszubauen um den Abstand den ich mir so hart erkämpft hatte im idealfall sogar noch etwas auszubauen.

Die genaue Rangliste ist noch nicht bekannt, darum kann man erst werweissen, aber gemäss unseren Velocomputern müsste ich meine Bestzeit nocheinmal geschlagen haben und das währe natürlich ein besonders schöner Saison abschluss. Ich werde mich dazu aber nocheinmal melden.

Fabian Recher, Walter Eberle, Bruno Huber und Hansruedi Bopst kämpften in der Verfolger Gruppe um jede Sekunde und es war schön eine so starke schweizer Konkurenz auf Platz zu haben.
Auch Tobias Frankhauser, Benjamin Früh, Philippe Stöckli lieferten ein tolles Rennen in Ihren Kategorien, welche bei gemeinsamen Rennen leider etwas untergehen können.

Viele Trainer inkl. Nationaltrainer und TK Komissäre, Velomechaniker waren am Streckenrand vertreten was für uns Athleten immer eine besondere Ehre ist. Herzlichen Dank.

Schöne Start id Wuche
Felix und Carole
Photos: Cycling3 zur freien Verwednung für alle.