Marina di Massa – Gelungener Start in die UCI-Saison

Beni ist der Start in die UCI-Rennsaison mit 2 Podestplätzen bestens geglückt. Erstmals durfte er ein Zeitfahren im Weltmeister-Trikot bestreiten.

Im C1-Rennen in der Toskana wurde Beni 2x Zweiter, jeweils wenige Sekunden hinter dem Sieger zurück, im Strassenrennen hinter dem Einheimischen Fabrizio Cornegliani und im Zeitfahren hinter dem Österreicher Ernst Bachmeier.

Die Durchschnitts-Geschwindigkeiten, die auf dem sehr schnellen Kurs erreicht wurden, waren hervorragend. In Benis Kategorie MH1 erreichte der Sieger 27 km/h und bei den MH4-ern wurde sogar ein Schnitt von 42 km/h gemessen.

 

Bei schönstem Frühlingswetter und grossen Fahrer-Feldern wurden die Handbikern in mehreren Blocks auf einer breiten, gut abgesperrten Stecke auf die 7 km lange Runde geschickt. Je nach Kategorie musste 3 – 10 Runden gefahren werden.

 

 

 

 

 

Bei der Zeitmessung gab es “piccoli problemi” doch am Ende klappte es mit der Siegerehrung doch noch.

 

 

 

 

Trotz der langen Wartezeit auf die Rangverkündigung war die Stimmung beim Pasta-Essen erstaunlich gut. So ergab sich viel Zeit, bei der sich die Athleten, Betreuer und Trainer angeregt unterhalten konnten.

Interessante Themen gab es mit dem stark beachteten Carbide-2018 und dem Kommissar-Entscheid sowieso.

Ein weiterer Vorteil der verzögerten Abreise aus Marina di Massa war, dass bei der Heimfahrt der 5 km lange Stau am Gotthard vermieden werden konnte. Wir kamen erst spät in der Nacht nach Hause, aber gerade noch rechtzeitig, um den Termin der Anti-Doping Agentur CADF nicht zu verpassen.

Nachdem Beni letztes Jahr der Anti-Doping Schweiz unterstellt war, wird er neu von der Cycling Anti-Doping Foundation “betreut” und findet seinen Namen plötzlich inmitten der Radsport-Prominenz: